PRC dominiert auch in der Lausitz!

Am vergangenen Wochenende konnte Jacques Breitenmoser wiederum seine gute Form im PRC ausspielen. Hier ein Auszug aus dem offiziellen SCC Rennbericht:

Zwei spannende Rennläufe boten die Piloten der Sports Car Challenge in der Lausitz. Mit Jacques Breitenmoser, Peter Kormann und Benjamin Hotz kämpften gleich drei Piloten um den Gesamtsieg. Den Grundstock zum Sieg legte Jacques Breitenmoser im ersten Heat mit einem perfekten Start. Von der vierten Startposition aus schoss der PRC sogleich vor Peter Kormann in Führung. Polesitter Benjamin Hotz hatte gegen die PS starke Konkurrenz auf der der langen Start- und Zielgeraden keine Chance. Der pfeilschnelle Schweizer fand sich auf Platz sechs wieder. Während die beiden PRC an der Spitze vorneweg fuhren, klemmte Hotz zunächst im GT-Feld fest. Vor allem an Hermann Speck im Porsche 997 GT3 R biss sich der Ligier-Pilot die Zähne aus. Erst einmal am Porsche vorbei, setzte Hotz sogleich seinen Landsmann an der Spitze unter Druck. In Runde elf übernahm Hotz die Führung, doch kurz darauf musste das Safety-Car auf die Piste. Die Frage war nur – wie lange. Denn beim Restart hätte der Division 2 Onroak-Ligier gegen den deutlich leistungsstärkeren PRC kaum eine Chance. Als das Rennen für noch eine Runde frei gegeben wurde, beschleunigte Breitenmoser den Führenden auf der langen Geraden einfach aus. Somit schnappte sich Jacques Breitenmoser seinen dritten Saisonsieg. „Beim Restart hatte ich den PS-Vorteil. Mit dem Sieg bin ich natürlich zufrieden“, so Breitenmoser.

P9 Race Weekend – 13./14.7.2018 – Lausitzring – Foto: Daniel Spaar/Agentur Autosport.at

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.